Tradition in steilsten Lagen

Im Stein, die süd-exponierte Hanglage des auch heute noch so benannten westlichen Teils der Laurenburger Flur 3 liegt oberhalb der Scheidter Straße zwischen dem Hane (westlich) und der Lage Im Platter Berg (ostwärts und grenzt oberhalb an die Lage Im Dagisborn.

ERSTE BEKANNTE NAMENTLICHE ERWÄHNUNG

1686

Die erste bekannte namentliche Nennung dieser Lage finden wir im Register ‚Laurenburg und Schaiter Weingarten‘, erstellt 1686 im Auftrag Elisabeth Charlotte Fürstin von Nassau-Schaumburg.

Darin sind in den Zeilen 9 und 26 der nachfolgend gezeigten Seite 3 Weingarten im Stein in der Größe von 7 Sadel bzw. 6 1/2 Sadel gelistet.

1 Mg (Morgen) = 50x50m
1 Rt (Rute) = 1/4 Mg = 25x25m
1 Sd (Sadel) = 1/25 Rt = 5x5m
Auszug Seite 3 LHA Bestand 47, Nr. 6420, 1686
Auszug (Seite 3) aus dem Register 'Laurenburg und Schaiter Weingarten' Landeshauptarchiv Koblenz, Bestand 47, Nr. 6420, 1686 © 2020 Weinbau an der Lahn / Landeshauptarchiv Koblenz. Alle Rechte vorbehalten.

20. Jahrhundert

Aus nachfolgender Aufnahme aus dem Jahr 1909 lässt sich erkennen, dass noch ein Weingarten Im Stein (rechte Bildhälfte oberhalb der Scheidter Straße) in der Größe von ca. 400qm noch im Ertrag stand.

Zum Vergrössern bitte in das Bild klicken
Ehemalige Lage Im Stein zu Laurenburg am 05.02.1909 
© 2020 Weinbau an der Lahn / Gerhard Gemmer Alle Rechte vorbehalten.

Heute

Heute zeugen nur noch Reste von Stützmauern vom ausgegangen Weinbau in dieser Lage.

Weinbergsmauer, Laurenburg, Im Stein 
© 2020 Weinbau an der Lahn / Matthias C. Schmidt Alle Rechte vorbehalten.

***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.