Tradition in steilsten Lagen

Weinähr

Die Gemeinde Weinähr liegt etwa in der Mitte zwischen Koblenz und Limburg im Gelbachtal ca. 1 km vor der Einmündung des Gelbaches in die Lahn. 

Weinähr wurde erstmals im Jahre 1267 namentlich als Anre genannt.

Der Ort verdanktseinen Namen dem lateinischen Namen des Gelbachs: Anara.

Im 15. Jahrhundert kam ein anderer Ortsname Sygelanre und Siegelähr auf. Es wird aber auch ebenso oft, besonders bei Eintragungen in deutscher Sprache, der Name Weynähr genannt, der seinen Ursprung und seine Bedeutung von dem hier betriebenen Weinbau hat.

Quelle:
www.weinaehr.de

Weinbau heute

Heute gehört Weinähr zusammen mit Obernhof zu den beiden verbliebenen Weinbauorten des ehemaligen Anbaugebietes Lahn und heute als Großlage Lahn zum Anbaugebiet Mittelrhein.

Derzeit steht die Giebelhöll als einzig verbliebene Weinährer Einzellage noch im Ertrag.

Weinähr, Arnsteiner Hof
Foto: Weinähr, Arnsteiner Hof
Stammhaus des Weinguts Scherer, Lage: Giebelhöll
© 2019 Weinbau an der Lahn / Matthias C. Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.

Neben der Giebelhöll liegen weitere ehemalige Weinährer Einzellagen im Verfahrensgebiet der zur Erweiterung der Anbauflächen aktuell stattfindenden Flurbereinigung.

Durch diese Flurbereinigung soll die Möglichkeit eröffnet werden, den Weinbau an der Lahn auch in Weinähr für zukünftige Generationen zu sichern.

Einzelheiten zum Gesamtprojekt finden Sie auf der entsprechenden Internetseite der Rheinland-Pfälzischen Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (externer Link).


Blick vom Goethepunkt auf Weinähr
© 2018 Weinbau an der Lahn / Matthias C. Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Informationen über den Ort erhalten Sie auf der Internetseite der Ortsgemeinde Weinähr.


***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.