Tradition in steilsten Lagen

Gutenacker

3D-Aufnahme Gudenacker Berge

Gutenacker

Der erste bekannte Hinweis auf Weinbau bei Gutenacker stammt aus dem Jahr 1336, in dem Heyno, Ritter von Lurenburg (Laurenburg) sein Seelgerät in die Klöster Brunnenburg und Arnstein setzt. Den urkundlichen Nachweis führen wir jedoch erst mit einem Dokument aus dem Jahr 1345.

In der Frohnau

In der Frohnau

Die Frohnau, auch Fronauwe (1336), Froinauwe (1392), schließt sich flussabwärts der Weidenau an und erstreckt sich vom Fuße des Südosthanges des Streithecks und des Auberges sowie der Frohnauer Dell bis zur Käslay gegenüber der Rupbachmündung.