Tradition in steilsten Lagen

Am 04. April 1350 erfahren wir durch eine Übertragungsurkunde von einem bei Anre (Weinähr) gelegenen Weinberg, genannt Der Richolf.

Erster bekannter urkundlicher Nachweis

Herteln von der Mittelgazzen zu Weinähr bekennt, dass er dem Kl. Arnstein zu rechtem Seelgerät seinen Weingarten daselbst, genannt der Richolf, gegeben hat.

Siegler: Johann, Pfarrer zu Winden.
D. a. d. 1350 dominica Quasimodo geniti

Quelle:
Karl Herquet, Urkundenbuch des Prämonstratenserklosters Arnstein an der Lahn, a.a.O., Nr.131, S.122
auch: Arcinsys / HHStAW, Bestand 11, Nr. U 106

Der Richolf konnte noch nicht lokalisiert werden, da sowohl weitere Erwähnungen als auch ähnliche Lagebezeichnungen heute nicht mehr bekannt sind.

***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Adelhahn

Mit der Wieder-Bestockung der im Zuge der Flurbereinigung rekultivierten Lage Adelhahn am Bernshahner Kopf, auch Obernhofer Himmelsberg genannt, trat die Zukunftssicherung des Weinbaus an der Lahn in eine neue Phase.

Pfaffenberg

Der ehemalige Weinberg  Pfaffenberg befindet sich im Lahntal zwischen Balduinstein und Geilnau in der Gemarkung Langenscheid am Südhang eines beginnenden Taleinschnitts.